Sonntag, 20. Januar 2019

Bild zum Sonntag

ⓒ By Laufmasche Art 2018
Manchmal ist der Weg nicht zu erkennen. Und es geht trotzdem weiter. Auch wenn es nicht danach aussieht.


Samstag, 19. Januar 2019

Lieblingsplatz...

...Feldberg (881m) im Taunus.
ⓒ By Laufmasche Art 2019
Spontane Dinge sind oft am schönsten. So war es auch heute. Tausend Sonnen am Himmel, klirrend kalt. Ein kurzer Blick auf die Feldberg Webcam. Schnee satt. Und los ging es. Nach 20 Minuten fahrt sofort einen Parkplatz unterhalb des Gipfels gefunden. Ein kurzer Spaziergang an der Rodel Strecke entlang und man war mitten im Winterwunderland. 
ⓒ By Laufmasche Art 2019
ⓒ By Laufmasche Art 2019
ⓒ By Laufmasche Art 2019

 Ich bin immer gerne hier oben. Aber im Winter ist es besonders schön. Die Eiskristalle glitzern, der Schnee knirscht und trotz der Schneetouristen ist es doch irgendwie leiser.


ⓒ By Laufmasche Art 2019
ⓒ By Laufmasche Art 2019
ⓒ By Laufmasche Art 2019
Es waren zweieinhalb Stunden Kurzurlaub die genug Energie für die nächste Arbeitswoche geben. Frische Luft und Vitamin D und jede Menge Endorphine.

ⓒ By Laufmasche Art 2019



Alles in allem unbezahlbar.

Andrea

Sonntag, 6. Januar 2019

2019


kann kommen.



ⓒLaufmasche ART 2007


Wie jedes neue Jahr habe ich die erste Woche mit Urlaub verbracht. Ich brauche dieses langsame ankommen. Gedanken machen, was liegt vor mir, was kommt noch. 
Es muss kein großer Urlaub sein. Ruhe an sich reicht schon. Diesmal war es aber etwas anders.
Ich habe viele Neue Sachen im letzten Jahr ausprobiert und gestartet, also wurde auch Bilanz gezogen. 
War gar nicht mal so schlecht das Jahr 2018. Das ist untertrieben.

2018 war gigantisch.


4 schöne, wenn auch kurze Urlaube.

Vermögensbildung gestartet und 80% vom gesetzten Ziel erwirtschaftet. 
Das sind 100% mehr als 2017.

Meinem Junior den Schulbesuch ermöglicht den er braucht. 
Danke an alle die geholfen haben.

Viele neue Menschen kennengelernt.

Frisch geschieden.

Und den Blog gestartet.


Und meine Pläne für 2019??

Dafür sorgen dass es wieder ein gigantisches Jahr wird.

Andrea

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Lieblingsplätze

Jeder hat ihn, jeder braucht ihn: Einen Lieblingsplatz, einen Lieblingsort. 
Einen Ort um Kraft zu tanken, ein Ziel von dem man schon lange träumt.
ⓒ By Laufmasche ART 2015

Ich stelle hier nach und nach meine Liebsten Plätze vor. An manchen war ich schon oft, oder viel zu selten. Oder ich brenne noch darauf sie zu entdecken.


  • Schottland, Edinbourgh im besonderen.
  • Schottland, Glencoe
  • Prag
  • Marienbad
  • Trebesice
  • Paris
  • Wien
  • Barcelona
  • Bari - Castellana Grotte - Monopoli
  • Fulda
  • Hamburg
  • Ostfriesland
  • Steinau an der Straße
  • Berlin
  • Feldberg im Taunus
  • Schwarzes Moor / Rhön
  • Wasserkuppe / Rhön



Und dann gibt es natürlich noch wunderbare Wanderwege 


  • Jacobsweg von Fulda nach Frankfurt 
  • Portugiesischer Jacobsweg von Porto nach Santiago de Compostela 240Km  
  • geplant für 2019/2020

Am liebsten laufe ich alleine, für mich ist es die absolute Freiheit. 


Mal sehn was kommt.

Andrea






Donnerstag, 13. Dezember 2018

#1 Sie haben Post...



… wenn der Rentenbescheid im Briefkasten liegt.
Da freut man sich doch fast mehr über Post vom Finanzamt.

ⓒ Laufmasche Art 2018


Der Rentenbescheid holt einen sowas von böse auf den Boden der Tatsachen. 
Und es gibt nur 2 Möglichkeiten damit umzugehen.
Rumjammern wie ungerecht die Welt doch ist, 
oder aufstehen Krone richten, das Schwert ziehen und Kämpfen. 

Ich bin fest davon überzeugt dass es nur besser werden kann, aber man muss anfangen.
Für mich war es ein Startschuss.
Also wie bekommt Frau die Kuh vom Eis.

Wenn es nicht schon passiert ist, ist jetzt ein Kassensturz angesagt.
Was kommt rein 
  • Gehalt
  • Unterhalt
  • Kindergeld
  • Kindsunterhalt
  • Kapitalerträge
Was geht raus
  • Miete
  • Umlagen (Gas, Strom,Wasser)
  • Telefon / Handy
  • Lebensmittel
  • Fahrtkosten
  • etc.

Jetzt kann man die Lage schon mal grob einschätzen.

Was bleibt übrig???

Autsch, werden die meisten jetzt denken.
Da ist nicht wirklich was übrig.

Doch da geht was, mindestens 10% von eurem Gehalt gehen.
Ich spreche da aus Erfahrung. Der Trick dabei ist das Geld am Monatsanfang zur Seite legen. Am besten auf ein Tagesgeldkonto, noch besser ein Konto ohne Karten etc.
Da ist das Geld erst einmal gut aufgehoben.

Wem das Zuviel erscheint, euer Geld ist ja immer noch da, nur nicht mehr so einfach greifbar.

So sichert man sich einen Notgroschen, jeden Monat etwas mehr. Schon ist es nicht mehr ganz so hart wenn sich die Waschmaschine verabschiedet, oder ein Schulausflug überraschend vor der Tür steht.

Und wie geht's weiter?
Immer mit kleinen Schritten.

Gleichzeitig werden eventuelle Schulden abgebaut.
Am besten fängt man da an wo man die größten Zinsbelastungen bestehen. Vielleicht ist es auch eine Option umzuschulden, oder Sonderzahlungen zu vereinbaren.
Wer sich überfordert fühlt kann sich Hilfe bei einer Schuldenberatung holen.


Das ist erst mal ein gutes Stück Arbeit...
… und ein guter Start.

Ein Start in die richtige Richtung.


Mein Start war holprig, ich war unsicher nach meiner Trennung das alles hin zu bekommen. Meine Trennung war meine Entscheidung. Das erste mal für alles Selbstverantwortlich. Mit der Zeit wurde ich sicherer und hatte mehr Vertrauen in mich.
Und ab da lief es. Der Rentenbescheid lässt mich inzwischen kalt. Wie ich es geschafft habe werdet ihr hier lesen können.

Andrea

Sonntag, 9. Dezember 2018

Bild zum Sonntag

ⓒ By Laufmasche ART
Frozen...
So sollte es jetzt draußen so langsam aussehen. Vielleicht noch etwas Schnee dazu.
Ist irgendwie so gar nicht wie der 2te Advent